Wissenschaft der Rotationsformverarbeitungsanlage: über die Korrosionsbeständigkeitsforschung des Rotationsformens von Polyethylen

22-09-2022

Der Prozess der Verschlechterung von Materialeigenschaften durch die Einwirkung von Material und Umgebungsmedium wird als Korrosion bezeichnet. Der durch Korrosion verursachte wirtschaftliche Verlust ist enorm, und der jährliche Verlust aufgrund von Korrosion in China beträgt bis zu 4,2 % des Bruttosozialprodukts (BSP). Neben den enormen wirtschaftlichen Verlusten kann Korrosion auch die persönliche Sicherheit beeinträchtigen und den Betrieb industrieller Produktionsanlagen und Infrastruktur beeinträchtigen. Daher hat die Korrosions- und Schutzforschung wichtige wirtschaftliche und soziale Vorteile.


Polyethylen-Materialien haben eine hervorragende Korrosionsbeständigkeit und sind aufgrund ihrer geringen Dichte, einfachen Verarbeitung und geringen Kosten ideal für den Korrosionsschutz. Die Verwendung von Rotationsformen von Polyethylenmaterialien als Oberflächenschutzschicht für Metallmaterialien kann deren Lebensdauer effektiv verbessern. In der Rotationsformindustrie bestehen 90 % der rotationsgeformten Produkte aus Polyethylen.


In China werden 95 % der Polyethylen-Rotationsformprodukte aus linearem Polyethylen niedriger Dichte (LLDPE) hergestellt, während der Qualitätsanteil ausländischer Produkte etwa 65 % für LLDPE, 2 % für vernetztes Polyethylen (XLPE) und 10 % für hohe Dichte beträgt Polyethylen (HDPE) und 5 % für Polyethylen niedriger Dichte (LDPE).


Rotationsform-Verarbeitungsanlage fasst den Anwendungsbereich von Polyethylen-Rotationsform-Verbundrohr im Allgemeinen dahingehend zusammen, dass es für alle Laugen, nicht oxidierenden Säuren (wie Salzsäure, Phosphorsäure, Kohlensäurelösung usw.) und verdünnte Lösungen geeignet ist oxidierende Säuren; nicht geeignet für gesättigte Lösungen oxidierender Säuren (rauchende Schwefelsäure, konzentrierte Salpetersäure, Königswasser etc.), stark oxidierende Gaslösungen (Ozon, Brom, flüssiges Chlor, Schwefelkohlenstoff etc.), Löseleistung starker organischer Lösemittel ( Benzol, Toluol, Aceton usw.) und andere starke Oxidationsmittel oder organische Lösungsmittel (Schwefeltrioxid, Dichlorethylen usw.).


Quantitative Studien zu Korrosionsraten und Änderungen der mechanischen Eigenschaften von Polyethylenmaterialien in verschiedenen korrosiven Medien werden jedoch selten berichtet, und die Untersuchung der Korrosionsbeständigkeit von rotationsgeformtem Polyethylen hat einen wichtigen Anwendungswert.


Rotational mold manufacturer


Die meisten Korrosionsbeständigkeitstests für nichtmetallische Materialien mit physikalischen Methoden, häufig verwendete Korrosionsbeständigkeitstestmethoden für nichtmetallische Materialien sind Korrosionstauchtest, elektrochemische Impedanzspektroskopie und Zugversuch usw.


1、Immersionstest


Einweichtest besteht darin, das Material in eine bestimmte Form des Teststücks zu bringen, in die simulierten natürlichen Bedingungen des Korrosionsmediums einzutauchen, nach einer bestimmten Zeit zu entfernen, mit kalter Luft zu trocknen und zu wiegen, entsprechend der Änderung der Qualität von des Prüflings kann aus der Korrosionsrate des Materials im Medium gewonnen werden. Der Eintauchtest ist näher an den tatsächlichen Bedingungen eines Korrosionstestverfahrens, die Ergebnisse sind echt und zuverlässig. Normalerweise ist die Geschwindigkeit des Immersionstests jedoch langsam, muss lange warten und ist nicht für schnelle Tests in großem Maßstab geeignet.


2, elektrochemische Impedanzspektroskopie-Methode


Elektrochemische Impedanzspektroskopie (EIS), auch bekannt als AC-Impedanzmethode, EIS ist eine sinusförmige Signalanregung mit kleiner Amplitude für das zu testende System, so dass das System eine nahezu lineare Korrelation der Antwort erzeugt, um einen bestimmten Frequenzbereich zu erhalten Impedanzspektrum und dann durch die relevanten Analysemittel, um die elektrochemischen Informationen des Systemmessverfahrens zu erhalten.


EIS wendet eine Mikro-Sinus-Störung auf das Material an, die fast keine Auswirkung auf die Beschichtung hat, sodass mehrere Messungen durchgeführt werden können.


3、Spannungstest


Der Zugversuch ist eine weit verbreitete Methode zur Untersuchung der mechanischen Eigenschaften von Materialproben. Während des Korrosionsprozesses ändern sich die mechanischen Eigenschaften des Materials, insbesondere das Polymermaterial in der Korrosion, das Quellen, seine mechanischen Eigenschaften nehmen ab, sodass durch den Zugversuch der Korrosionsgrad des Materials untersucht werden kann und viele erhalten Parameter des Probekörpers wie Streckgrenze, Streckgrenze und Bruchdehnungsrate etc.


Holen Sie sich den neuesten Preis? Wir werden so schnell wie möglich antworten (innerhalb von 12 Stunden)

Datenschutz-Bestimmungen